Die permanenten Seed-Implantate sind einer Form der interstitiellen Brachytherapie niedriger Dosierung. Das verwendete Isotop ist Iod-125. Diese kleinen Seeds (1 mm x 5 mm) werden in die Prostata eingefügt, wo sie permanent bleiben, wobei jedoch die Strahlung immer weniger wird.

Die permanenten Seed-Implantate werden als Monobehandlung bei Prostatatumoren verwendet, bei denen es eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass nur die Prostata befallen ist, und deshalb die Notwendigkeit einer Kombination mit einer externen Radiotherapie oder Hormontherapie nicht besteht. Für diese Fälle sind die permanenten Implantate ideal, da der Patient nur einen Tag im Kranken haus bleiben muss und nur wenige Stunden nach der Implantation bereits entlassen wird.

Brachytherapie an der Prostata mit I-125-Seed Brachytherapie an der Prostata mit I-125-Seed
Brachytherapie an der Prostata mit I-125-Seed Brachytherapie an der Prostata mit I-125-Seed
Brachytherapie an der Prostata mit I-125-Seed Brachytherapie an der Prostata mit I-125-Seed
Brachytherapie an der Prostata mit I-125-Seed Brachytherapie an der Prostata mit I-125-Seed
Brachytherapie an der Prostata mit I-125-Seed Brachytherapie an der Prostata mit I-125-Seed
logos mutuas imor
logos mutuas imor
logos mutuas imor
logos mutuas imor